Open Doors Jugendabend

Rückblick, Freitag, 31. März 2017, 19:30 Uhr

SHOCKWAVE – Gebet für Indien

Unglaublicher Glaube…

Ein gewöhnlicher Abend in Indien. Das ganze Dorf ist versammelt. Der Pastor hat sie zusammengerufen. Er möchte ihnen etwas zeigen: ein Film über Jesus. Er wagt es, obwohl ihm schon oft mit schlimmen Konsequenzen gedroht worden ist. Aber er lässt sich nicht einschüchtern und bezeugt weiterhin Jesus. Als der Pastor abends mit seiner Familie nach Hause kommt, steht ihr Haus in Flammen. – Eine Geschichte, die uns sprachlos macht. Zustände, die wir vielleicht aus Syrien kennen. Ein Leben, das wir uns nicht wünschen würden.

Aber diese Erzählung ist nicht erfunden, sondern gehört zum täglichen Leben indischer Christen dazu. Sie leben in ständiger Angst vor Angriffen auf ihre Familien, leiden sichtbar unter der Verfolgung und Benachteiligung der Jesusanhänger und wissen nicht, wie sicher ihre Zukunft ist. Aber trotzdem glauben sie an Gott und stehen dazu. Sie bekennen Ihn mehr und deutlicher, als wir es uns im Schutzumschlag „Westen“ trauen würden. Ist das nicht beeindruckend? Wir können davon lernen!

Abends am 31.3. trafen wir uns, ungefähr 20 Interessierte, in unserem FeG-Gemeindehaus in Wilden, um mehr über unsere Glaubensgeschwister in Indien zu erfahren und besonders für sie zu beten. Mit einem kurzen Input von Hannah Naomi über Gottes Wirken durch uns in dieser Welt begannen wir. Uns ist nochmal neu bewusst geworden, wie wichtig es ist, uns auf Gott auszurichten, seine Perspektive der Dinge einzunehmen zu versuchen und somit mit offenen Augen, immer bereit, für Gottes Reich zu arbeiten, durch’s Leben zu gehen. Im folgenden Anbetungsteil verherrlichten wir Gott, unseren Schöpfer. Uns auf Ihn zu fokussieren und Ihn zu loben, soll uns immer wieder wichtig werden – auch wenn uns solche Nachrichten eher betrüben als in Lobpreis Stimmung versetzen. Lea, begeistert von Indien, hat uns berichtet und erzählt, welche Erfahrungen sie selbst gemacht hat und was OpenDoors als Initiator des Konzepts „Shockwave“ an Info-Material zur Verfügung gestellt hatte (Videos, persönliche Geschichten u.a.). Wir bekamen genug Eindrücke, um anschließend ins Gebet zu gehen. In kleinen Gruppen brachten wir unsere Anliegen und Bitten, unseren Dank und Lob vor Gott. Gebet kann verändern und bewirken; daran glauben wir, und deshalb war der Abend so bedeutsam für uns.

Zum Schluss war noch Raum und Zeit für vertiefende Gespräche und Austausch – bei leckeren, indischen Snacks.

Ein schöner, prägender und intensiver Abend! GOTT sei Dank.

Lea Steins & Hannah Naomi Moos

Café Vielfalt

Cafe Vielfalt

– kommen – wohlfühlen – genießen – Gemeinschaft haben –

Nächster Termin: 23.04.2017, ab 15:00 Uhr wieder im Gemeindehauses der FeG Wilden, Freier Grunder Straße 99, 57234 Wilnsdorf

Lassen Sie sich nach den Osterfeiertagen einfach an diesem Nachmittag verwöhnen. In netter Gesellschaft eine leckere Tasse Kaffee, einen Cappuccino mit einem Stückchen Torte genießen.

Ein Café als Begegnungsstätte unterschiedlichster Menschen aus Wilden und Umgebung (z.B.  Wildener Familien, Flüchtlinge, LKW-Fahrer des Autohofs, Spaziergänger, …). Vielfalt in jeder Hinsicht und nicht zuletzt mit einer vielfältigen  Cafevielfalt, Getränke-, Torten- und Kuchenauswahl. 

Wir freuen uns auf vielfältige und interessante Begegnungen mit Ihnen/euch.  Wir laden Sie  ganz herzlich ein. Bringt/bringen Sie ruhig Freunde mit.

Hier nochmal einige Eindrücke:

 

 

 

Spurensuche auf Schloss Willberg

Kindertreff im Dorfgemeinschaftshaus

Auch in diesem Jahr findet  vom 23.2 bis zum 28.02. ein Kindertreff in Wilden statt.


Samuel Wischmeyer
vom Bibellesebund  wird in diesem Jahr in Wilden beim Kindertreff als Kinderreferent dabei sein. Er liebt es den Kindern von Gott zu erzählen. Es mSamuel_Wischmeyer-640x640acht ihm viel Spaß im Team Große und Kleine zu begeistern, die mit dabei sind und eigene Entdeckungen mit Gott machen können. In seiner Freizeit spielt er außerdem gerne Fußball und Schach oder macht gerne Spieleabende mit Freunden und seiner Familie (Quelle Bibellesebund).

Die Arbeit mit den Kindern wird wieder in Altersgruppen aufgeteilt. Es beginnen jeweils an den Werktagen Do., Fr., Sa., Mo. und Di., von 15:00 Uhr bis ca. 16:00 Uhr für die weniger großen Kinder ab einem Alter von 4 Jahren bis zum Ende des Alters für Erstklässler.

Anschließend  treffen sich im Dorfgemeinschaftshaus dann um 16:30 Uhr die größeren Kinder, die bereits in die zweite oder eine höhere Schulklasse gehen. Gegen 18:30 Uhr endet dann jeweils der Kindertreff für diese Gruppe.

Es warten spannende Geschichten und Aktivitäten auf die Kinder, um ihnen von unserem Gott und seinem Sohn Jesus Christus zu erzählen. Bitte bringen Sie ihre Kinder pünktlich vor den Veranstaltungen und holen sie die Kids auch dann wieder rechtzeitig ab, so dass ein reibungsloser Ablauf möglich ist. Wir danken an dieser Stelle auch schon einmal den vielen Mitarbeitern, die diese Veranstaltung erst ermöglichen.

Am Sonntag laden wir Sie um 10:00 Uhr als Eltern, Großeltern oder Bekannte der Kinder zum gemeinsamen Familiengottesdienst ins Dorfgemeinschaftshaus ein.

Am Sonntagabend, um 19:30 Uhr, wird dann für die großen Geschwister (ab 12 Jahren), Eltern, Großeltern und allen sonstigen Interessenten ein spannender Spielfilm  angeboten. Im Jubiläumsjahres des Reformers Martin Luther läuft der gleichnamigen spannende und aufschlussreiche Film „Luther“ (FSK 12 Jahre). Herzliche Einladung.

Lassen Sie sich im Gottesdienst und durch den Spielfilm ganz neu inspirieren, über die beste Botschaft der Welt neu nachzudenken.

Veranstalter sind wieder der CVJM Wilden / Evangelische Gemeinschaft Wilden zusammen mit unserer Gemeinde (FeG Wilden).

Auf einen Blick: 
Flyer_Vorderseite

 

 

 

 

 

 

Flyer_Rückseite

Vertraust Du JESUS?

Vertraust Du JESUS?

Lydia Rieß, Studentin an der Theologischen Hochschule Ewersbach, war am Sonntag, 22.01.2017, zu Gast in unserem Gottesdienst. Sie übernahm den Predigtdienst. In der Predigt zeigt Sie anhand der Erzählung aus Matthäus 14,22-33 (Jesus und der sinkende Petrus auf dem See) auf, was Vertrauen bedeutet. Zweifel und Glaube liegen dicht beieinander. Aber hören Sie selbst diese Predigt (gerne auch zum Herunterladen und Weitergeben):

Und wer sich vorher oder auch nach der Predigt, die Begebenheit auf dem See visualisieren möchte, der kann sich auf unserer Facebook Seite zusätzlich einen kurzen Filmausschnitt ansehen. Dazu einfach auf den Link oder das Bild unten klicken und auf der FB-Seite nach unten scrollen, bis Sie den Filmausschnitt dort anwählen und -sehen können. Gott segne Sie.

https://www.facebook.com/Wilnsdorf.Wildenhqdefault

Allianz Gebetswoche 2017

Liebe Leser,

vom 08. bis zum 15. Januar findet wieder in Deutschland und darüber hinaus eine sogenannte Allianz Gebetswoche statt. Hier treffen sich Christen aus unterschiedlichen christlichen Gemeinden, um gemeinsam für viele Anliegen – große und kleine – zu beten. Ein übergeordnetes Motto mit jeweils einem Tagesthema geben jeweils eine Impuls für den Abend, der auch in einer Andacht aufgegriffen wird. Im Gebet und besonders im gemeinsamen Gebet zu dem Dreieinigen Gott der Bibel, an den wir als Christen unbedingt glauben, steckt eine ungeahnte Kraft, Dinge zu bewegen und zu verändern. Sie sind herzlich eingeladen daran teilzunehmen.

Alles weitere können Sie dem Begleitheft der Evangelischen Allianz zur Allianz Gebetswoche 2017 entnehmen indem Sie den nachfolgenden Link, also die Verknüpfung, anklicken: Begleitheft in neuem Fenster öffnen

Die Termine für die Orte Wilden und Wilnsdorf können Sie in der hier zu öffnenden PDF-Datei einsehen

Valmor Quintani zu Gast

Portugisische Predigt in Wilden (Zum Anhören hier klicken)

Apostelgeschichte 1,8: Ihr werdet die Kraft des heiligen Geistes empfangen, der auf euch kommen wird, und werdet meine Zeugen sein […] bis an das Ende der Erde (Anmerkung des Autors z.B. Wilden 🙂 ).

Valmor Quintani ist ein Missionar aus Portugal. Er war viele Jahre zusammen mit unserem Gemeindemitglied Otmar Sch. in Brasilien. Mittlerweile ist er zurück in seinem Heimatland Portugal. Quintani, der sich zurzeit in Deutschland aufhält, predigte am vergangenen Sonntag, 08.01.2017, hier in der Gemeinde in Wilden. Sein Freund Otmar übersetzte simultan die Predigt.

Anschließend berichtete Quintani  uns noch über seine jetzige Arbeit in Portugal. Das ganze in Deutsch, der Sprache, die Quintani gerade noch lernt und dafür schon echt gut spricht. Demnach ist Valmor Quintani von Brasilien aus zurück nach Portugal gegangen, um dort für die Allianzmission das FeG Brasilien-Projekt „AMEL“ zu betreuen und als Missionar zu begleiten. Also ein echter Missionsreisender. Und das über größere Entfernungen als einst der erste große Missionar für die „Heiden“ in Kleinasien und Europa, Paulus (siehe Apostelgeschichte im Neuen Testament der Bibel) 

Die Früchte dieser Arbeit konnten wir in einer Powerpointpräsentation ansatzweise sehen (Auszüge daraus können Sie in den Fotos unten sehen). Das alles verbunden mit der zuvor gehörten Predigt mit dem Thema „Evangelisation“ zeigte uns, wie wichtig es ist selbst mit dem Evangelisieren zu beginnen. Nicht unbedingt weit weg von zuhause, nein wir sind durch den Heiligen Geist befähigt und haben die Aufgabe bereits vor unserer Haustür, bzw. vor den Türen unserer Gemeinde damit zu beginnen! Und eins ist sicher: Das bleibt nicht ohne Frucht! Außer wir probieren es gar nicht.

Bitte denken Sie im Gebet an Familie Quintani und an das AM-AMEL-Projekt mit all den Geschwistern in Portugal. Vielen Dank.

„Männer-FREI-Tag“-Altjahreswanderung

„Männer-FREI-Tag“-Altjahreswanderung

Mit einigen Männern und Freunden des Männertreffs unserer Gemeinde sind wir von Unterwilden nach Wahlbach gewandert. Über den Wildener „Rassberg“  via Zeppenfeld haben wir unser Ziel, ein Griechisches Restaurant, erreicht. Dort sind wir eingekehrt, um uns u.a. für den Rückweg zu stärken. Dieser führte über den hohen „Pfaffenwald“ wieder hinunter nach Wilden.

Herzliche Einladung zu unseren regelmäßigen Treffen für Männer zwischen 25 und 99 Jahren, jeden 1. Freitag im Monat oder nach Absprache. Ansprechpartner: A. Klement, Pastor

 

9. Wildener Weihnachtsmarkt

9. Wildener Weihnachtsmarkt

Schmecket und sehet, wie freundlich der HERR ist. Wohl dem, der auf ihn trauet! Die Bibel, Altes Testament, Psalm 34,9 (Übersetzung: Luther 1984)

Bereits zum 9. Mal fand er statt, der Wildener Weihnachtsmarkt! Als Gemeinde durften wir wieder zahlreiche Besucher, Teilnehmer und viele Helfer begrüßen. Nach dem Gottesdienst zum 1. Advent startete der Markt pünktlich um 11:00 Uhr auf dem Parkplatz unserer Gemeinde.

Wie in den Jahren zuvor stand die Gemeinschaft unter den Besuchern, Teilnehmern und Helfern aus der Gemeinde im Mittelpunkt, um möglichst jedem die Liebe Gottes durch sein einzigartiges Geschenk, welches wir an Weihnachten, bzw. dem Christfest feiern, an Leib und Seele erleben zu können.  Gott wurde Mensch, Jesus Christus kam für uns auf die Erde.  Das jedenfalls ist unser Anliegen und wir hofften, dass dies so empfunden wurde. Ggf. besteht ja noch die Möglichkeit sich das dadurch bewusst zu machen: Sollten Sie unseren Weihnachtsmarkt live erlebt haben, dann lassen Sie ihn nochmals Revue passieren, während Sie die Berichte über die Geburt und das Leben Jesus in den vier Evangelien in der Bibel (nochmal) nachlesen oder während sie  die noch ausstehenden Advents- und Weihnachtsgottesdienste hier oder in einer anderen Kirche besuchen. Es lohnt sich.

An dieser Stelle möchten wir uns auch nochmals bei den zahlreichen Helfern, die bei den Vorbereitungen, der Durchführung, dem Abbau und/oder auch durch ihre Gebete die Durchführung des Weihnachtsmarktes ermöglicht haben, ganz, ganz herzlich bedanken: Danke!!! Und natürlich vor allen anderen und im wahrsten und eigentlichen Sinne des Ausspruchs „Gott sei Dank“: GOTT SEI DANK!

Er, das Wort, wurde ein Mensch, ein wirklicher Mensch von Fleisch und Blut. Er lebte unter uns, und wir sahen seine Macht und Hoheit, die göttliche Hoheit, die ihm der Vater gegeben hat, ihm, seinem einzigen Sohn. Gottes ganze Güte und Treue ist uns in ihm begegnet. Die Bibel, Neues Testament, Johannes 1,14 (Übersetzung: Die Gute Nachricht)

 

Nachtrag in eigener Sache: Noch eine Bitte an den „Künstler“ der  – sicher ohne böse Absicht – ein so genanntes „Tag“ auf dem Werbebanner hinterlassen hat: Bitte melde Dich doch bei uns, damit Du das Werbebanner wieder reinigen kannst. Und: In unserem Teenkreis „flashpoint“ besteht die Möglichkeit ab und an richtige Graffiti-Kunst zu üben. Herzliche Einladung. 

 

 

Espresso Bibel – Comedy Theaterabend

Espresso Bibel mit Eric Wehrlin

Ein klasse Abend

„Ein Schweizer mit Tempo…. Eine besondere Show: Lehrreich, köstlich – göttlich!“
Süddeutsche Zeitung

Zum Youtube-Trailer einfach auf das Foto klicken

Eric Wehrlin: Eine tolles Comedy-Theaterstück mit ernstem Hintergrund

Und das ist die Bibel. Durch diese führte uns der Schauspieler Eric Wehrlin an diesem Abend. In ca. 80 Minuten von der Schöpfung bis zur Offenbarung, dem letzten Buch der Bibel. Eva, deren BH in der heißen Sonne schnell verdorrte, pflückt sich abends schnell einen frischen BH. Adam, der bei praktischen Dingen eher in beratender Funktion tätig ist, lässt  Eva die Aufgaben des täglichen Lebens ausführen. Das hätte sich angeblich bis heute nicht geändert, behauptete Wehrlin. Beim Turmbau zu Babel tritt nach dem Sprachgewirr schon der erste Sachse auf, den natürlich keiner versteht. Abraham wird davor bewahrt seinen Sohn zu Opfern, was schließlich aber Gott selbst mit seinem einzigen Sohn Jesus Christus für uns Menschen tut. Aus Liebe zu uns. Vorher sehen wir noch den Propheten Jona, der so seine liebe Mühe mit seinem Auftrag hat. Und dann ist er noch enttäuscht, dass Gott über die .Menschen in der Stadt Ninive gnädig ist, weil die Jonas Warnung Ernst nehmen und Buße tun. Sie fragen wieder nach ihrem Gott. Aus vier Perspektiven würde die Lebensgeschichte Jesu hier a.uf Erden gleich am Anfang des neuen Testamentes beleuchtet. Vieles spreche tatsächlich für die Auferstehung des gekreuzigten Jesu. Schließlich führte ein Blick in die Apostelgeschichte zur Offenbarung, die man als 3D-Film vermutlich nicht ertragen würde. „Ich habe mich vor vielen Jahren dazu entschlossen, Gott und seinem Sohn Jesus zu vertrauen. Das macht wirklich Sinn“, so der Künstler Eric Wehrlin auf die ihm häufig gestellte Frage, was er persönlich denn glaube. Im Anschluss an die sehr lustige Aufführung konnten die Besucher sich bei Getränken und einem leckeren Snack noch über das Gehörte und Gesehene austauschen. Jeder, der nicht dabei war, hat etwas verpasst.

 

In 80 Minuten durch die Bibel

Sie fragen sich, was hat das zu bedeuten?

Ich weiß, Sie sind schwer beschäftigt und haben eigentlich kaum Zeit, ein Buch zu lesen und sich intensiv mit seinem Inhalt auseinander zu setzen. Und wenn doch, weiss man bei der Bibel oft nicht, wo man nun am besten beginnt und wie man sie im Alltag auch anwenden kann.

Sie sind ständig auf dem Sprung. Sie haben keine Zeit, gemütlich Kaffee zu schlürfen und dabei die Bibel zu studieren. So können Sie an diesem Abend kurz und intensiv – wie bei einem Espresso – einen Blick hineinwerfen. Außerdem macht unsere Theateraufführung deutlich, dass die Bibel alles andere als „kalter Kaffee“ ist. Im Gegenteil. Ein Espresso ist schnell, stark, konzentriert und – gut.

 

Ein besonderer Comedy-Theaterabend in unserer Gemeinde:

Wir laden Sie herzlich ein, die Bibel mal auf eine ganz andere Art kennen zu lernen. Eric Wehrlin wird vermeintlich alte, „verstaubte“ Bibeltexte in seinem Soloprogramm ganz neu in Szene setzten. Damit zeigt er, dass die Bibel sehr viel mit unserem Alltag und unserem Leben zu tun hat. Und: Es darf gelacht werden.

Am 19.11.2016, um 19:30 Uhr, beginnt sein Bühnenprogramm. Der Eintritt beträgt 10,- €. Karten können Sie schon vorab unter:  info@wilden.feg.de reservieren lassen. Wir freuen uns auf Sie und den Künstler. 

„Ein Schweizer mit Tempo…. Eine besondere Show: Lehrreich, köstlich – göttlich!“
Süddeutsche Zeitung

Pressebericht Idea

Plakat zum download

Flayer Vorderseite download

Flyer Rückseite download

Hauskreisfreizeit

Der Hauskreis Spies war von Montag, 17.10. bis zum Freitag, 21.10. im Sauerland unterwegs. Zum wiederholten Male machten wir uns zu einer Hauskreisfreizeit auf. Mit insgesamt 10 Erwachsenen und 6 Kindern ging es am Montag los. Ein Teil nutzte die Anreise nach Niedersorpe via Biggesee, um dort eine kleine Schifffahrt zu machen. In einem Gästehaus konnten wir dann ab 16:00 Uhr alle gemeinsam einchecken. Die Tage bis Freitag wurden trotz teilweise regnerischem Wetter gut genutzt. So konnten wir gemeinsam Winterberg besuchen, eine Glasbläserei besichtigen und einen Kunstschmied im Sorpetal nach einer Wanderung aufsuchen. Weitere Ziele waren Bad Fredeburg. Neben einem täglichem geistigen Input wurden die Abende genutzt um die Gemeinschaft zu pflegen. Wir freuen uns auf die weitere Entwicklung unseres Hauskreises und danken Gott, dass er uns während der Freizeit bewahrt hat.