Buß- und Bettag

Buß und Bettag

Wann haben Sie das letzte Mal darüber nachgedacht, dass Sie vielleicht einen anderen Menschen verletzt haben oder mal wieder Ihre Frau, bzw. Ihren Mann angelogen haben? Vielleicht haben Sie auch im Sommer dem Nachbarn etwas Schlechtes gewünscht, weil der mal wieder über die Mittagszeit mit seinem lauten 2-Takt-Rasenmäher seinen „Englischen Rasen“ auf 3 mm kürzen musste, während Sie Ihren Mittagsschlaf vergeblich gesucht haben. Kleine, alltägliche Dinge, die ich immer wieder auch bei mir selbst erlebe. Manchmal erschrecke ich dann selbst über mich.

Gelegenheit besonders einmal darüber nachzudenken und seine Fehler Gott im Gebet zu nennen und sich vielleicht auch bei seinem Nachbarn, seiner Frau, seinem Mann, …, zu entschuldigen (Buße tun), bietet der sogenannten Buß- und Bettag.  Im Jahr 1934 wurde dieser Tag in ganz Deutschland zu einem gesetzlichen Feiertag. Zu Gunsten der Pflegeversicherung wurde er 1995 als gesetzlicher Feiertag gestrichen. 1)  Trotzdem wird er von vielen evangelisch geprägten Kirchen und Gemeinden noch gefeiert.
So auch bei uns. Erstmals seit längerer Zeit haben wir dies am diesjährigen Buß- und Bettag, dem 18. November 2015 mit Mitgliedern der Freien ev. Gemeinde Wilnsdorf gemeinsam am Abend getan. Nach Liedern, Gebeten und einer Predigt, haben wir gemeinsam das Abendmahl gefeiert. Dabei haben wir uns daran erinnert, warum und wozu Jesus für uns am Kreuz hingerichtet wurde. Seit diesem Ereignis vor ca. 1985 Jahren darf jeder Mensch seine Verfehlungen auch direkt vor diesem Jesus Christus aussprechen (Beichte im Gebet). Er hat’s schon entschuldigt; vergeben eben! A ch und eins noch: Das können Sie auch an allen anderen Tagen des Jahres erleben.

Axel Bieler

1) Quelle: Wikipedia
Posted in Rückblick and tagged , , , .